Maschine des Monats

»reac(t)Table!«

Gut versteckt in einem dunklen, abgeschotteten Raum im Medienmuseum steht ein Tisch. Mit dem, was man eigentlich unter einem Tisch versteht, hat er jedoch nicht viel gemein, denn seine Oberfläche dient nicht zur Ablage der Kaffeetasse oder Zeitung. Stellt man gewisse Objekte aus Plexiglas auf seine Oberfläche, steht er nicht einfach stumm da, sondern reagiert (engl. »react«) und antwortet mit mannigfaltigen Klängen. Aus dem gewöhnlichen Gebrauchsgegenstand wird ein elektronisches Musikinstrument. Durch Drehung und Bewegung der Plexiglasbausteine kann man die Töne modifizieren. Die Verbindung der Objekte lässt Rhythmen und Musik entstehen.

Entwickelt wurde der »reactable« an der Universität Pompeu Fabra in Barcelona von einem Team aus Wissenschaftlern, Musikern und Designern, die für ihr Werk bereits Auszeichnungen wie den Prix Ars Electronica Golden Nica erhalten haben. An der diesjährigen KAMUNA wurde der Tisch unter anderem von Komponisten wie Matthias Ockert und dem aus Japan stammenden Musikvirtuosen Chikashi Miyama auf individuelle Art und Weise bespielt. Durch seine intuitive Bedienbarkeit erschließt sich das klangvolle Geheimnis des »reactable« jedoch auch jedem experimentierfreudigen Besucher des ZKM.

Text: Valerie Glock

Kommentar schreiben

Kommentarrichtlinien

Pünktlich zum großen Abschlusswochenende der Ausstellung “Sasha Waltz. Installationen Objekte Performances” am 1. und 2. Februar freut sich das ZKM

Das Magazin kulturnews befragte über tausend Künstler, Meinungsmacher, Medienleute und die wichtigsten Köpfe aus Theatern, Buchverlagen, Plattenfirmen, Filmverleihen, Museen und

Noch bis zum 12.01.2014 im ZKM | Museum für Neue Kunst Was wäre die heutige elektronische Kultur Amerikas, sowie das

Das ZKM vernimmt mit tiefer Trauer, dass mit dem Tod von Wolf Pehlke ein großer Künstler und Dichter die Welt

“Holografie aus der Sammlung des ZKM” – noch bis zum 12. Januar 2014 im ZKM | Medienmuseum Was man sonst

Mi-Sa, 27. bis 30 November 2013 am ZKM | Karlsruhe Bei der diesjährigen Verleihung des Giga-Hertz-Preises erwarten die Zuhörer spektakuläre

In der heutigen, technologisierten Welt ist ein Leben ohne Computer nicht mehr vorstellbar. Auch in der Kunst haben die elektronischen

Christian Lölkes vom Chaos Computer Club (CCC) hat während der “Gulasch-Programmier-Nacht” (31.5.-2.6.2013) in der Hochschule für Gestaltung (HfG) Karlsruhe 3D-Modelle