Veranstaltung

Marcus Steinweg: Philosophische Diagrammatik

Vortrag vom Donnerstag, den 11. April 2013

„Das Diagramm“, schreibt Deleuze in seinem Buch zu Francis Bacon, „ist zwar ein Chaos, aber auch der Keim von Ordnung [...].“

Der Philosoph und Künstler Marcus Steinweg war für einen Vortrag im ZKM | Karlsruhe zu Gast. Seine Arbeit fällt durch zahlreiche Vorträge, Ausstellungen und Projekte auf und er ist Mitherausgeber der Zeitschrift Inaesthetics. Seit mehr als 10 Jahren zieht Steinweg für seine philosophische Arbeit Diagramme heran, in denen er versucht, Begriffskonstellationen darzustellen und Begriffe einander anzunähern. Bei dieser grafischen Darstellung kann das Diagramm die unterschiedlichsten Formen annehmen. Sein Diagramm The Subject of Art entstand 2011. Es beinhaltet verschiedenfarbig markierte Begriffe, Personen und selbstverfasste Texte, die durch verbindende Linien in Beziehung zueinander gesetzt werden.

Diese Linien sollen ein gedankliches Netz bilden, welches Steinwegs philosophische Position visualisiert. Daraus entsteht dann ein hochkomplexes und einen für manchen Betrachter auch chaotisch wirkendes Ordnungssystem.

Dabei geht es der Diagrammatik hauptsächlich um zwei Dinge: Komplexitätsdemonstration und Komplexitätsreduktion. Es gehört zur impliziten Gewalt der diagrammatischen Praxis, dass sie die Überkomplexität eines unübersichtlichen Sachverhalts mit Hilfe von Reduktion zu bändigen versucht. Für Marcus Steinweg ist es für die diagrammatische Praxis unerlässlich, statt ihre Gewaltsamkeit zu verbergen, sie mit auszustellen.

Text: Sibylla Neer

Zur ausführlichen Version des Beitrag auf iTunesU “Philosophische Diagrammatik“.

__________________

Zitat: Gilles Deleuze Francis Bacon. Logik der Sensation aus dem Französischen übersetzt von Joseph Vogl. Wilhelm Fink Verlag, München 1995.

Kommentar schreiben

Kommentarrichtlinien

Pünktlich zum großen Abschlusswochenende der Ausstellung “Sasha Waltz. Installationen Objekte Performances” am 1. und 2. Februar freut sich das ZKM

Das Magazin kulturnews befragte über tausend Künstler, Meinungsmacher, Medienleute und die wichtigsten Köpfe aus Theatern, Buchverlagen, Plattenfirmen, Filmverleihen, Museen und

Noch bis zum 12.01.2014 im ZKM | Museum für Neue Kunst Was wäre die heutige elektronische Kultur Amerikas, sowie das

Das ZKM vernimmt mit tiefer Trauer, dass mit dem Tod von Wolf Pehlke ein großer Künstler und Dichter die Welt

“Holografie aus der Sammlung des ZKM” – noch bis zum 12. Januar 2014 im ZKM | Medienmuseum Was man sonst

Mi-Sa, 27. bis 30 November 2013 am ZKM | Karlsruhe Bei der diesjährigen Verleihung des Giga-Hertz-Preises erwarten die Zuhörer spektakuläre

In der heutigen, technologisierten Welt ist ein Leben ohne Computer nicht mehr vorstellbar. Auch in der Kunst haben die elektronischen

Christian Lölkes vom Chaos Computer Club (CCC) hat während der “Gulasch-Programmier-Nacht” (31.5.-2.6.2013) in der Hochschule für Gestaltung (HfG) Karlsruhe 3D-Modelle