Tag der offenen Tür

„Dong, Dong, Dong, zwitscher, bling, brrrööör“

Zum Tag der offenen Tür 2013 am ZKM | Karlsruhe

Viele Besucher nutzten am Tag der offenen Tür die Gelegenheit, die Ausstellung »Sound Art. Klang als Medium der Kunst« noch ein letztes Mal zu besuchen. Dies äußerte sich unter anderem in einem anarchisch anmutenden, acht Stunden andauernden Klangkonzert, welches insbesondere durch den eindringlichen „Donngg“ des beliebten Kunstwerks »Life counts death« von Werner Reiterer geprägt war.

Neben denen, die die Ausstellung eigenständig oder mit Museumsrallye-Bögen ausgestattet besuchten, schlossen sich viele Besucher den kostenlosen Führungen an. Dabei wurde nicht nur gelauscht und ausprobiert, sondern auch selbst neu vertont und kreativ performt, wie z.B. in der Aktionsführung „Klang-Comic“, in der die Teilnehmern die Werke mit bunten „Comic-Blasen“ zum sprechen und klingen brachten oder in der Rolle eines Kurators selbst Rede und Antwort zu Kunstwerken standen.

In der Medienwerkstatt beschäftigte sich ein buntes und sehr kreatives Publikum mit Strichklick Animationen. Auf den Schienen zwischen Medienmuseum und Museum für Neue Kunst wurden Bildunterschriften auf 60 Meter unbedrucktem Zeitungspapier gedruckt und auf dem Museumsbalkon konnten Kinder, inspiriert von der Vorführung »Das Logbuch der Gisela« eigene ausgeklügelte Popup-Karten gestalten.

Zur Ruhe kamen viele Besucher in den wohnlich eingerichteten Leseecken im Lichthof der HFG – bei knapp 11.000 Besuchern tut ein Kaffee, ein gemütlicher Sessel und eine normale, analoge Sonntagszeitung zwischendurch auch richtig gut!

Text: ZKM | Museumskommunikation

Zur Podiumsdiskussion »Lügen wie gedruckt? Wahrheit und Wirklichkeit in den Medien« auf iTunesU


ZKM Tag der offenen Tür

ZKM Tag der offenen Tür

ZKM Tag der offenen Tür

 

Print Friendly

Kommentar schreiben

Kommentarrichtlinien

Dorcas Müllers »Die Erschaffung des Neuros« im Videoprogramm der Frauenperspektiven 2015 Das Video beginnt mit folgender Einstellung: Eine Hand ragt

Print Friendly

Ausschließlich im Internet: Frauen Video Arbeiten – ein virtueller Beitrag zu den Karlsruher Frauenperspektiven 2015 Nicht nur, dass das ZKM

Print Friendly

Am 18. März 2015 führte Lynn Hershman Leeson persönlich durch ihre Retrospektive »Lynn Hershman Leeson. Civic Radar«. Circa 30 BesucherInnen

Print Friendly

Lynn Hershman Leeson stellt in ihrer Installation »The Infinity Engine« genmodifizierte Fische zur Schau. Seit einigen Monaten befindet sich im

Print Friendly

Bis zum 27. Januar konnte man in der ZKM_Medialounge die Ausstellung »Schl@gfertige Typen« besuchen. Da bereits Anfang des Jahres die

Print Friendly

Als ich im vergangenen September Gast bei den Panhuysens im Apollohuis in Eindhoven sein durfte, war Paul schon ein schwer

Print Friendly

In Manifestationen, Vorträgen, Performances, Führungen und Konzerten konnten alle BesucherInnen am Dreikönigstag Möglichkeiten erproben, wie sich Kunst und Wissenschaft immer

Print Friendly

Am 13. Dezember fanden wir in einem Workshop heraus, wie das geht. Mit Lupe, Klebeband und Schuhkarton entstand der Beamer

Print Friendly