Kunstgeschichten

Der AppArtAward 2012

Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr 2011, ging der AppArtAward in diesem Jahr in eine neue Runde. Die 84 Apps aus 13 Nationen, darunter USA, Brasilien, Norwegen und Japan, einte vor allem der künstlerische Anspruch. Viele Apps zeichneten sich durch einen hohen Innovationsgrad aus und griffen spielerische Komponenten auf. Apps konnten für die drei Kategorien „Künstlerischer Innovationspreis“, „Sonderpreis Game Art“ und „Sonderpreis Cloud Art“ eingereicht werden und waren mit jeweils 10.000€ Preisgeld dotiert. Der Künstlerische Innovationspreis bildet die Konstante unter den Preiskategorien. Die Sonderpreise hingegen wurden letztes sowie dieses Jahr in Anlehnung an präsente und aktuelle technologische Entwicklungen ausgeschrieben.
In einer feierlichen Preisverleihung am Abend des 13. Juli 2012 wurden die Preisträger Jörg Piringer mit der App „konsonant“ in der Kategorie „Künstlerischer Innovationspreis“, Scott Draves mit der App „Electric Sheep“ in der Kategorie „Sonderpreis Cloud Art“ und das Entwicklerteam der Filmakademie Baden-Württemberg mit der App „Globosome FREE“ in der Kategorie „Sonderpreis Game Art“ geehrt. Im Anschluss an die Preisverleihung waren BesucherInnen der Verleihung, App-KünstlerInnen, Sponsoren, und Medienvertreter eingeladen, den Abend in der App-Lounge ausklingen zu lassen.
Man darf gespannt sein, auf welche Pfade uns die schnelllebige und innovationsreiche App- und Entwicklerszene in Zukunft schicken wird und welche Neuerungen im kommenden Jahr aufgegriffen werden, von denen wir alle vielleicht heute noch gar nichts wissen…

 

Kommentar schreiben

Kommentarrichtlinien

Am 13. Dezember fanden wir in einem Workshop heraus, wie das geht. Mit Lupe, Klebeband und Schuhkarton entstand der Beamer

Was sind die Potenziale der Netzkultur für Kunst, Kultur und Politik? Dieser Frage spürte das Symposium Kultur 4.0 nach, das

Traurig stimmt das ZKM die Nachricht vom Tod Armin Köhlers, langjähriger künstlerischer Leiter der Donaueschinger Musiktage und Leiter der SWR2 Redaktion

Aktionen sind ephemere Ereignisse, die mittels Fotografien, Schriftstücken und Requisiten nur fragmentarisch vermittelt werden können. Schon in den frühen 1960er-Jahren

Mit tiefer Trauer erfüllt das ZKM die Nachricht vom Tod Konrad Böhmers. Der deutsch-niederländische Komponist und Musikkritiker verstarb am 04.

Haben Sie schon von ArtOnYourScreen (AOYS) gehört? Das ist die neue Online-Ausstellungsplattform des ZKM! Absolut ortsungebunden, benötigen Sie nur einen

Die Game-Plattform »ZKM_Gameplay« zieht vom ZKM | Medienmuseum um ins ZKM | Museum für Neue Kunst. Ab dem 12. September 2014 ist »ZKM_Gameplay« wieder

Kommandozentrale Smartphone: Mit der Gewinner-App LASACT (Sonderpreis „Crowd Art“) steuern NutzerInnen die Bewegungsrichtung des Lasers, der eine Wand des ZKM_Foyers