Installation

»Wünschelmatrix«

Einblicke in die aktuelle Installation im ZKM_Foyer

Die großformatige Installation, die derzeit im ZKM_Foyer hängt, ist das Ergebnis von Boris Petrovskys künstlerischer Arbeit: die Wünschelmatrix. Die interaktive Matrix, an der Wand über dem Museumsshop, ist 20×6 Meter groß und besteht aus über 500 Leuchtreklamebuchstaben.

Die »Wünschelmatrix (You&Me-isms Part 2)« ist die zweite, interaktive Installation, die der Künstler Boris Petrovsky für das ZKM realisiert. Die Buchstaben an der Wand sammelte der Künstler jahrelang; sie wurden neu kombiniert und mit Leuchtdioden ausgestattet. Über eine Eingabestation können die BesucherInnen Textbotschaften eingeben. Die Wünschelmatrix lässt dann, wie eine Lichtschreibemaschine, die einzelnen Buchstaben sequenziell aufleuchten. Die Botschaften können Mitteilungen, Nachrichten, Kurzprosa, Aphorismen, Wünsche oder Fragen sein. Zugleich kommuniziert die Lichtschreibemaschine aus sich selbst heraus: Sie ist in der Lage, aus den ihr übermittelten Botschaften zu lernen und antwortet auf diese. Für die BesucherInnen wird die Matrix damit als »Billboard« zur bespielbaren Kommunikations- bzw. Informationsskulptur.

Boris Petrovsky ist bildender Künstler und Medienkünstler aus Konstanz. Er konzentriert sich in seinen Arbeiten auf die Zusammenhänge zwischen Zeichen, Gegenstand und Sprache in einer medialisierten Welt.

Die Ausstellung ist eine Koproduktion des ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe und der Galerie ABTART Stuttgart.

Text: Inna Ulyanenkova

 

Kommentar schreiben

Kommentarrichtlinien

Otto Piene verstarb am Donnerstag, 17.07.2014, in Berlin. In besonderer Weise war das ZKM mit ihm verbunden, hat er doch die

Gemeinsam mit dem Vortrag von Noam Chomsky wurde das Kunstprojekt Sugababe von Diemut Strebe am 30. Mai im ZKM eröffnet.

Am 30. Mai 2014 war Noam Chomsky bei uns im Haus und hielt einen Vortrag zum Thema “Driving forces in

Pünktlich zum großen Abschlusswochenende der Ausstellung “Sasha Waltz. Installationen Objekte Performances” am 1. und 2. Februar freut sich das ZKM

Das Magazin kulturnews befragte über tausend Künstler, Meinungsmacher, Medienleute und die wichtigsten Köpfe aus Theatern, Buchverlagen, Plattenfirmen, Filmverleihen, Museen und

Noch bis zum 12.01.2014 im ZKM | Museum für Neue Kunst Was wäre die heutige elektronische Kultur Amerikas, sowie das

Das ZKM vernimmt mit tiefer Trauer, dass mit dem Tod von Wolf Pehlke ein großer Künstler und Dichter die Welt

“Holografie aus der Sammlung des ZKM” – noch bis zum 12. Januar 2014 im ZKM | Medienmuseum Was man sonst