unterwegs

Der AppArtAward in Peking

App Goes Art // Art Goes App

Unter diesem Motto suchen das ZKM | Karlsruhe, das Cyberforum e.V. und ihre Partner seit 2011 die besten Kunstwerke im App-Format. Prämiert werden avancierte, künstlerische Anwendungen, die sich durch einen hohen Grad an Innovation, Interaktivität und Kreativität auszeichnen.

Bereits zur Premiere des AppArtAwards wurde deutlich, dass der Wettbewerb auf großes internationales Interesse stößt. App-Produzenten aus 14 Nationen reichten ihre digitalen Kunstwerke bei uns ein.

Das weltweite Interesse an App Art sowie die Mobilität dieser Kunstform – verknappt könnte man sie als „Kunst to go“ bezeichnen – führten dieses Jahr zu der logischen Konsequenz den AppArtAward auf Reisen zu schicken. Seine erste Station: Beijing.

In Kooperation mit dem Goethe-Institut Beijing zeigte das ZKM in der chinesischen Metropole bis zum 17. März die Ausstellung „AppArtAward 2011/2012: Highlights“. Präsentiert wurden zwölf Arbeiten bestehend aus den Gewinner-Apps der letzten beiden Jahren sowie einer Auswahl der besten Einreichungen. Ort der Ausstellung war das Post Mountain, ein multifunktioneller Raum für aktuelle, künstlerische Positionen. Seine organische Form lieferte die perfekte Voraussetzung für die Präsentation der App-Kunstwerke. Der Raum befindet sich inmitten des Grand MOMA, einer Art Stadt in der Stadt. Neben Wohnungen und Büroräumen bietet das Grand MOMA Platz für Kreativität. So gibt es diverse Räume für Ausstellungen, Performances und Konzerte.

Die Eröffnungsfeier fand am 05. März im Rahmen eines Jubiläums statt. Seit 25 Jahren setzt sich das Goethe Institut in Beijing für den interkulturellen Dialog zwischen Deutschland und China ein. Neben dem Generalsekretär des Goethe-Instituts, Johannes Ebert, dem Leiter des Instituts in Beijing, Peter Anders und Vertretern der Presse, waren viele chinesische Kunststudenten vor Ort, um das schöpferische Potential aus Europa zu sehen und auszuprobieren. „Wie nutzen westliche Künstler die Möglichkeiten des mobile Computing?“ war eine Frage, die die Besucher besonders interessierte.

Von Seiten des ZKM geht die Präsentation mit dem Appell an die asiatischen App-Produzenten einher, eigene Werke zum Wettbewerb beizusteuern.

Nächste Stationen der AppArtAward-Ausstellung sind die “Art Beijing” sowie unter anderem die Städte Seoul, Montreal und Sao Paolo – jeweils in Kooperation mit den dortigen Goethe Instituten. Wir sind gespannt und freuen uns auf zahlreiche Einreichungen aus aller Welt. Einreichungen sind über das Bewerbungsformular auf www.app-art-award.org möglich.

App Art Goes Global.

Text: Julia Jochem

 

Peking-AppArtAward13

Peking-AppArtAward

Peking-AppArtAward13

Peking-AppArtAward

Peking-AppArtAward

Peking-AppArtAward

Peking-AppArtAward

Kommentar schreiben

Kommentarrichtlinien

Für die heimische Filmsammlung ist unter Arthaus Musik der Film »Sasha Waltz. Ein Portrait« von Brigitte Kramer erschienen. Das Portrait

Workshop mit dem Stehenden Mann, Erdem Gündüz am Samstag, den 29. März 2014 von 10 – 15 Uhr, Treffpunkt: ZKM_Foyer

Quelle: Badische Neueste Nachrichten | Karlsruhe | KULTUR | 07.03.2014 _________________________________________________________________________________________________________ Echo für Yello: Die Deutsche Phono-Akademie ehrt das Schweizer

Kalt war es zwar nicht wirklich an diesem 6. Januar 2014, aber als um 11 Uhr morgens endlich die Türen

Die Tänzer der Sasha-Waltz-Ausstellung im ZKM zeigten eigene Choreografien   Quelle: Badische Neueste Nachrichten | Karlsruhe | KULTUR IN KARLSRUHE

Am Dienstagabend, dem 5. November 2013, platzte das ZKM_Medientheater aus allen Nähten: Der Comedian Bastian Pastewka führte im Rahmen der

Traditionell zum Dreikönigstag am 6. Januar öffnet das ZKM | Karlsruhe auch im Jahr 2014 seine Pforten! Zum 25-jährigen Bestehen

herausgegeben von Hans Belting, Andrea Buddensieg und Peter Weibel $50 mitpress.mit.edu   “Globalism is another new normal with ambiguous implications,